Immer schön munter an der Sieg entlang  

Windecker Ländchen Siegtal
Windecker Ländchen Siegtal
Windecker Ländchen Siegtal
Windecker Ländchen Siegtal
1  

Ort:

Windeck - Schladern - Dattenfeld - Schladern

Tourenlänge:

ca. 10 km

Wanderzeit:

ca. 3 - 3,5 Stunden

Schwierigkeitsgrad:

gar keine besonderen Anforderungen an den Wanderer

Wegebeschaffenheit:

gut begehbar, alle möglichen Wegeformen

Leinenführung:

Freilaufmöglichkeiten, in Naturschutzgebieten, Ortschaften ist Leinenpflicht

 

Bei dieser 4 PfotenTour im Windecker Ländchen können wir überprüfen, ob die Sieg hier wirklich so schön ist, wie gesagt wird - und nebenher, wenn man nicht rechts und links abweicht, ist sie auch der Beweis, dass man selbst im Bergischen Land als Flachlandtiroler leben kann ;-)

 

Aber, wir beginnen in Windeck - Schladern, begeben uns zur Sieg und haben dann nach wenigen Schritten schon die erste und auch eine ganz gewaltige Naturschönheit vor uns - den Siegwasserfall. Hier fällt das Wasser über mehrere Stufen auf einer Breite von 84 m bis zu 4 m tief ab - und - damit ist er nicht nur der größte Wasserfall des Siegtals, sondern von ganz Nordrhein-Westfalen.

Entstanden ist er, als im Zuge des Eisenbahnbaus von Deutz nach Siegen 1857-58 der Fluss mehrfach begradigt wurde. Mit einem Durchbruch bei Stein legte man die Siegschleife um Burg Windeck weitgehend trocken und leitete das Wasser um.

 

Auf der Westerwalder Seite wandern wir gemütlich bis zum Dörfchen Windeck-Übersetzig, welches genau vis-á-vis von Dattenfeld liegt. Nach Bedarf können wir noch einen Abstecher zur alten Mühle machen. Dort gibt es dann auch noch einen weiteren, kleinen, gurgelnden Wasserfall zu bestaunen.

Vom Prinzip her wechseln wir aber hier wieder auf die bergische Seite und erkunden Dattenfeld. Vielleicht auch um zu ergründen, ob es hier nicht eine nette Möglichkeit für eine Vesperpause gibt. Aber das Städtchen hat auch einige nette Gebäude und Anlagen - und - auch zwei herausragende Sehenswürdigkeiten - den Siegtaldom und die Burg Dattenfeld.

 

Siegtaldom wird die mächtige Pfarrkirche St. Laurentius wegen ihrer Ausmaße, aber speziell wegen der für den Rhein-Sieg-Kreis einzigartigen Doppeltürme genannt. Sie hat deswegen auch einen Bekanntheitsgrad weit über die Ortsgrenzen hinaus gewonnen.

 

Auch bei „Burg Dattenfeld" handelt es sich eigentlich nur um einen schmückenden Beinamen. Ursprünglich, als das Gebäude erbaut wurde, war es „nur“ ein feudales Pfarrhaus 1619 für Pfarrer Johann Robens. Das quadratische Pfarrhaus wurde von späteren Besitzern umgebaut und die Türmchen besetzten Außenmauern hinzugefügt. Seitdem wirkt es wie ein Herrensitz oder eben auch wie eine Burg.

 

Nun wird es aber Zeit, dass wir unsere Wanderung wieder in Richtung Sieg fortsetzen. Wir wandern durch den Wald der nächsten Schleife der mäandernden Sieg und kommen ihr mal mehr und mal weniger nah. Schließlich erreichen wir wieder den Siegwasserfall und die auf dieser Sieg-Seite stehende ehemalige Metallwarenfabrik Elmores, die schon als sie erbaut wurde, 1894, die Kraft des Wasserfalls zur Energieerzeugung für die Produktion der Kupferrohre in ihrem Werk nutzte. Wie so oft hat auch dieses Werk nicht bis heute überlebt und lag einige Zeit brach, ehe das Gelände mit dem heutigen Elmores Biergarten & Lounge und als Kulturzentrum Kabelmetal wiedereröffnet wurde.  

Von hier aus ist es dann nur noch ein ganz kleines Stück bis zu unserem Ausgangspunkt.  

 

 Leistungen von 4 PfotenTouren:

  • Geführte Wanderung
  • 1 Leckerli für jeden Mitwanderer
  • Infos über das Gebiet
  • 1 Pfotenabdruck

 Ihre Eigenleistung:

  • Eigene An- und Abreise
  • Verpflegung & Getränke für unterwegs
  • Einkehr im Café / Restaurant

Preis:

  • 19,00 € Normaltarif:  1 Person & 1 Hund
  • 28,50 € Partnertarif:  2 Personen & 1 Hund

 

zurück zum Rhein-Sieg-Kreis Überblick

zu den Terminen